Die Übersetzung von Phraseologismen aus dem Roman 'Small Gods' von Terry Pratchett ins Spanische und Deutsche

von: Paul Wendel

GRIN Verlag , 2016

ISBN: 9783668271364 , 21 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Übersetzung von Phraseologismen aus dem Roman 'Small Gods' von Terry Pratchett ins Spanische und Deutsche


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Sprachwissenschaft / Sprachforschung (fachübergreifend), Note: 1,0, Universität Kassel (Institut für Romanistik), Veranstaltung: Entre sintaxis y léxico, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit hat zum Ziel, die Behandlung von Phraseologismen auf den ersten Absätzen des Werks 'Small Gods' von Terry Pratchett, sowie in den Übersetzungen dieser Absätze in die spanische und die deutsche Sprache zu untersuchen. Das vorrangige Erkenntnisinteresse liegt dabei in der Frage, wie das, was in einer Version als Phraseologismus in Erscheinung tritt, in den anderen beiden Versionen behandelt wird. Aus dieser Fragestellung ist vielleicht schon ersichtlich, dass ich vermute, dass das Verhältnis nicht einseitig ist, dass also nicht nur Phraseologismen aus der Originalversion in den Übersetzungen nicht unbedingt ebenfalls als Phraseologismen erscheinen, sondern in anderen Formen, beispielsweise als Paraphrase oder als einzelnes Lexem, sondern dass in den Übersetzungen auch neue Phraseologismen vorkommen, die an den entsprechenden Stellen in der Originalversion als einzelnes Wort, als Paraphrase oder auch als Phraseologismus anderen Typs erscheinen. Um diese Frage zu beantworten, müssen zunächst einige Begrifflichkeiten geklärt, sowie einige theoretische Vorüberlegungen angestellt werden. So ist zum Beispiel die Begrifflichkeit des Phraseologismus zu definieren, indem verschiedene Definitionsversuche zunächst aus der russischen, dann aus der spanischen und schließlich aus der deutschen Sprachwissenschaft herangezogen werden. Dies ist nötig, um einerseits (zumindest für den Rahmen vorliegender Arbeit) terminologische Klarheit zu schaffen und andererseits die Grenzen des Begriffs und damit des Forschungsgegenstandes möglichst eindeutig zu umreißen. Dies, soviel sei vorweg schon gesagt, stellt ein Unterfangen dar, das in den guten hundert Jahren, seit denen die Disziplin der Phraseologie existiert, vielfach versucht wurde und das erst seit ungefähr 15 Jahren als konsolidiert gilt. Das heißt nicht, dass dieser Prozess abgeschlossen ist. Die aktuellste Version einer Klassifikation von Phraseologismen nach Harald Burger stammt aus dem Jahr 2015 und es ist nicht zu erwarten, dass diese die letzte sein wird.