Retro Gamer 4/2014

von: Retro Gamer-Redaktion

Heise Zeitschriften Verlag, 2014

ISBN: 9783957880147 , 196 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 11,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Retro Gamer 4/2014


 

Trotz krümeliger Pixelgrafik: Zur Jahrtausendwende waren Echtzeit-Strategiespiele das Lieblings-Spielegenre der Deutschen, mit Erfolgstiteln wie Command & Conquer, WarCraft oder Age of Empires. Doch die Anfänge der Sandkasten-Kriegsspiele reichen viel weiter zurück. Bereits 1995 hat die erste Folge von Command & Conquer das Echtzeit- oder RTS-Genre zu einem der beliebtesten überhaupt gemacht. In den 70ern und 80ern waren es die Arcade-Automaten, die das Hobby 'Videospiele' prägten, mittlerweile sind die Heim-Konsolen führend. Retro Gamer zeichnet die Geschichte nach und fragt: Wo sind die Automaten in Deutschland geblieben? Großer Schwerpunkt zum großen Jubiläum: Wie konnte sich Nintendos Handheld-Konsole durchsetzen, obwohl sie technisch deutlich schwächer war als Mitbewerber, die kurz danach erschienen? Wir stellen außerdem die 25 besten Game-Boy-Spiele vor. DDR-Spiele: West-Rechner gab es kaum, West-Spiele offiziell auch nicht. Also bauten findige Ostdeutsche bekannte Spiele für DDR-Computer nach - und legten teilweise den Grundstein für eine Karriere als Spiele-Entwickler nach der Wende. Außerdem: Bekannte deutsche Spieleveteranen wie Anatol Locker, Heinrich Lenhardt, Jörg Langer, Mick Schnelle, Knut Gollert und Winnie Forster erinnern sich an ihre Lieblingsspiele von einst oder stellen Klassiker im Detail vor. ePaper-PDF: 62 MB