Lobbying und Soziallobbying - Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Modellen

von: Sabrina van Houtum

GRIN Verlag , 2019

ISBN: 9783668890329 , 11 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Lobbying und Soziallobbying - Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den beiden Modellen


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Int. Organisationen u. Verbände, Note: 1,3, Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit befasst sich mit den verschiedenen Formen des Lobbying. Der Begriff des Lobbyismus ist in Deutschland überwiegend negativ besetzt und viele Vorurteile halten sich hartnäckig. Es herrscht das Bild, das mächtige Unternehmen sich den Staat durch den Lobbyismus und seine Methoden, wie Korruption, Bestechung und Erpressung zu Willen machen. Dieses Bild passt jedoch überhaupt nicht zu den Wohlfahrtsverbänden, wie Paritätischer, Caritas oder Diakonie, und auch nicht zur Sozialen Arbeit. Beide gelten als gemeinnützig, und als Anlaufstelle für Bedürftige und Hilfesuchende. Wie also passen Lobbyismus und Soziale Arbeit zusammen? In der folgenden Ausarbeitung werde ich mich mit diesen Begriffen beschäftigen und der Frage nachgehen, welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zwischen Lobbyismus und Soziallobbying gibt. Um mich dem Thema anzunähern, definiere ich zuerst den Begriff der Lobbyismus und erkläre, was sich dahinter verbirgt. Danach gehe ich auf das Soziallobbying ein und stelle die Besonderheiten, die sich beim Soziallobbying finden, dar. Im Anschluss liste ich die Gemeinsamkeiten und Unterschiede auf und ziehe zuletzt ein Fazit. Lobbyismus ist Interessenpolitik. Durch die im Grundgesetz verankerten Grundrechte, insbesondere Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und das Koalitionsrecht, ist Interessenpolitik geschützt. Die Demokratie zeichnet sich, im Gegensatz zu autoritären Regimen, durch die Berücksichtigung verschiedener Interessen aus. Somit hat die Interessenpolitik in Deutschland und auch Europa einen hohen Stellenwert.