Die Entstehung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik und die Rolle der EU als externer Akteur im Nahostkonflikt

von: Maximilian Metz

GRIN Verlag , 2018

ISBN: 9783668805248 , 13 Seiten

Format: PDF

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX geeignet für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Die Entstehung der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik und die Rolle der EU als externer Akteur im Nahostkonflikt


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Frieden und Konflikte, Sicherheit, Note: 2,5, Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik hat sich im Verlauf der Europäischen Integration ebenso gewandelt und weiterentwickelt wie die Europäische Union selbst. Bis zur Etablierung als wichtiger internationaler Akteur bedurfte es einige Etappen und Hürden der Entwicklung zu überwinden. Dies bedarf mitunter Jahrzehnte. Lange Zeit war die EU nur Zaungast an verschiedenen Konfliktherden. Oftmals im Schatten der USA. Doch nach dem kalten Krieg hat sich die Situation als Akteur in Vermittlerrollen geändert. Durch eine Vielzahl von Strukturveränderungen innerhalb der Verträge der Europäischen Union ergaben sich viel mehr Möglichkeiten der Einflussnahme in internationale Konflikte. Dennoch stellt sich die Frage ob die Strukturveränderungen innerhalb der GASP nach dem Vertrag von Lissabon eine reale Handlungsfähigkeit in internationalen Konflikten zur Folge haben?