Regierungskommunikation in modernen Demokratien - Eine modellbasierte Analyse sozialpolitischer Diskurse im internationalen Vergleich

Regierungskommunikation in modernen Demokratien - Eine modellbasierte Analyse sozialpolitischer Diskurse im internationalen Vergleich

von: Melanie Diermann

VS Verlag für Sozialwissenschaften (GWV), 2011

ISBN: 9783531927398 , 200 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 36,99 EUR

  • Reviews of Environmental Contamination and Toxicology Volume 208 - Perfluorinated alkylated substances
    Modelling Written Communication - A New Systems Approach to Modelling in the Social Sciences
    Developing Adaptation Policy and Practice in Europe: Multi-level Governance of Climate Change
    Changing Climates, Earth Systems and Society
    The Political Economy of Regulation in Turkey
    U.S. Social Welfare Reform - Policy Transitions from 1981 to the Present
  • The Enlightenment and Its Effects on Modern Society
    A Rights-Based Preventative Approach for Psychosocial Well-being in Childhood
    The Classical Foundations of Population Thought - From Plato to Quesnay
    The Future of Motherhood in Western Societies - Late Fertility and its Consequences
    In Situ and Laboratory Experiments on Electoral Law Reform - French Presidential Elections
    East Asian Social Movements - Power, Protest, and Change in a Dynamic Region
 

Mehr zum Inhalt

Regierungskommunikation in modernen Demokratien - Eine modellbasierte Analyse sozialpolitischer Diskurse im internationalen Vergleich


 

Wäre Barack Obama auch in Schweden erfolgreich? Hätte Tony Blair auch als Regierungschef in Deutschland New Deals mit Arbeitssuchenden durchsetzen können, während Gerhard Schröder als Bundeskanzler daran scheiterte? Die vorliegende Untersuchung verfolgt das Ziel zu klären, inwieweit Regierungskommunikation in sozialpolitischen Diskursen von dem jeweiligen institutionellen Kontext moderner Demokratien abhängt, vor dem sie geschieht. Die Beantwortung dieser Fragestellung erfolgt auf der Basis eines eigenen Modells zur Kontextualisierung von Regierungskommunikation. Auf dieser Basis wird Regierungskommunikation in zentralen sozialpolitischen Diskursen in fünf Länderbeispielen moderner Demokratien analysiert und verglichen. Daraus resultiert eine politikwissenschaftlich neue Einordnung von Regierungskommunikation, die künftig eine systematischere Einschätzung hinsichtlich der Übertragbarkeit von erfolgreichen Kommunikationsstrategien von Land A auf Land B ermöglicht. 'Von Obama lernen' können auf diese Weise in Zukunft auch Regierungen in Großbritannien, Schweden oder Nordrhein-Westfalen - und zwar ohne dass sie Gefahr laufen, am 'blinden' Imitieren zu scheitern.

Melanie Diermann hat Politikwissenschaft, Psychologie und Kommunikationswissenschaften studiert und mit der vorliegenden Arbeit zur Doktorin der Staats- und Wirtschaftswissenschaften promoviert.